Diskussionsforen

der Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. - IGB
Aktuelle Zeit: Fr 10. Apr 2020, 02:32

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 
Autor Nachricht
BeitragVerfasst: Do 10. Apr 2008, 18:53 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Bei unserem alten Fachwerk-Bauernhaus gibt es noch einen Ringbrunnen. Der oberirdische Brunnenkopf war allerdings zerstört und durch einen Beton-Kanalring ersetzt worden. Wir konnten jetzt passende Sandstein-Brunnenteile kaufen und möchten den Brunnen in einer möglichst ursprünglichen Bauform rekonstruieren. Die unterirdischen Teile des Ringbrunnen bestehen aus behauenen Sandsteinen (5 pro Ebene, ca. 30 cm hoch, ca. 7 cm dick), die einen Durchmesser von innen ca. 100 cm ergeben. Meine Fragen beziehen sich auf folgende Punkte:
(1) Wie werden die Sandstein-Ringelemente des Schachtes nach außen zum Erdreich abgegrenzt? Bei der Freilegung der oberen Erdschicht bis zur Tiefe von 50 cm waren auf der einen Seite grober Kies und auf der anderen Seite faustgroße Steine vorhanden.
(2) Wie wird der Tragekranz (oder wie die  breiten Steine heißen, die oben auf den Sandstein-Schacht gelegt werden) angeordnet? Es handelt sich um Sandsteine, die passend für eine Rundung behauen sind. Sie haben einen Querschnitt von etwa 15 x 15 cm und an einer Seite eine Einkerbung. Werden in die Einkerbung die oberirdischen Brunnenteile gestellt?
(3) Einem der oberirdisch zu montierenden Brunnensegmente fehlt oben eine Ecke. Welche Möglichkeiten für das Anfügen von Natursteinmaterial gibt es?
(4) Was ist bei einem Brunnen als Personenschutz zu empfehlen? Der Schacht ist mindestens 3 m tief und mit Grundwasser gefüllt.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So 13. Apr 2008, 11:54 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Zur Veranschaulichung der Anfrage möchte ich ein paar Fotos hinzufügen.


Dateianhänge:
1859_Teile_fAr_den_Sandsteinbrunnen_jpg4b105c206fbe62280a2610b0f30ec05f.jpg
1859_Teile_fAr_den_Sandsteinbrunnen_jpg4b105c206fbe62280a2610b0f30ec05f.jpg [ 566.02 KiB | 4530-mal betrachtet ]
Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So 13. Apr 2008, 11:59 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Weitere Fotos


Dateianhänge:
Sandstein-Brunnenkopf.jpg [518.98 KiB]
70-mal heruntergeladen
Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So 13. Apr 2008, 12:04 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Foto der Sandsteine vom ersten Ring des Brunnenschachtes. Ein Stein wurde zur Verdeutlichung der Ansicht entfernt.


Dateianhänge:
Teile des Brunnenschachtes.jpg [488.67 KiB]
66-mal heruntergeladen
Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: So 13. Apr 2008, 16:32 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Wenn auf der einen Seite Kies, auf der anderen Brocken sind, denke ich, das es ein Schneidringbrunnen ist. Der steht aber normalerweise in der Erde. Die saugt die Steine fest Kapillarwirkung. Sandstein kann normal verklebt werden, hat  jeder Steinmetz z.B. Friedhof. Zur Sicherheit, im einfachsten Fall ein Stahlband um die oberirdischen Teile und ein Gitter in die Auskerbung der Steine. Bei Tringwasserbrunnen muß aber die Abdeckung dicht sein.
mfg


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Di 15. Apr 2008, 12:46 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Ach so, da es sich um weiß-gelben Sandstein handelt. Wenn die zu reparierende Fläche nicht zu groß ist, kann ich bei mir Steine kleiner machen.
Da ich gesammelt habe: Ibbenbürener Sandstein (mehr grob ) Obernkirchener ( meist weiß, aber auch gelb) oder Löwenberger (heute LLwowek)

miro 


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi 16. Apr 2008, 23:27 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Vielen Dank für die Anregungen! Die gelbe Farbe haben die Sandsteine des Brunnenschachtes durch den Eisengehalt des Grundwassers erhalten. Weiteres Steinmateriial zur Ergänzung von Schadstellen am Brunnenkopf ist vorhanden. Es geht in diesem Zusammenhang nur um die Technik bei der Steinrestaurierung. Dem Hinweis, einen Steinmetz zu befragen, der Grabsteine herstellt, werde ich befolgen.
Grüße, Linde


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 7 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de