Diskussionsforen
https://forum.igbauernhaus.de/

Eckstiel zu kurz ...
https://forum.igbauernhaus.de/viewtopic.php?f=9&t=609
Seite 1 von 1

Autor:  forenadmin [ So 26. Nov 2006, 18:28 ]
Betreff des Beitrags:  Eckstiel zu kurz ...

... auch kein Problem ...

wird er eben "aufgebockt"  :D


Bild habgradkeintrans_gif :-) Bild

Autor:  Ralf Femmer | KS Freiberg [ So 26. Nov 2006, 18:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

Super Ausführung. Sogar mit Hakeneckblech. Fachbuchverdächtig.
Weiter so.

Autor:  Andreas Milling [ So 26. Nov 2006, 19:49 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

@ Ralf ,
- Habe die Fotos von thobi etwas aufgehellt ---
- Wo bitte, ist hier ein Hakeneckblech zu sehen ?
-
Gruß Andreas

Dateianhänge:
Hakeneckblech 2.JPG [157.27 KiB]
250-mal heruntergeladen
Hakeneckblech.JPG [204.8 KiB]
259-mal heruntergeladen

Autor:  forenadmin [ So 26. Nov 2006, 22:39 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

@Andreas,

... janz schön helle  ;)


Zum Hakeneckblech:

Bild

Autor:  Stefan Haar [ So 26. Nov 2006, 22:51 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

@Andreas:

Hast Du eigentlich schon mal versucht die Helligkeit Deines Bildschirms etwas nachzuregeln?

Mir sind Deine aufgehellten Bilder in der Regel eher zu hell geraten  ;)

Gruß  Stefan

Autor:  Andreas Milling [ So 26. Nov 2006, 23:30 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

Kann leider null Blech erkennen !
Andreas

Autor:  Andreas Milling [ Mo 27. Nov 2006, 00:47 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

Tcha, Herrschaften,
-
Kann ja auch nichts dafür, daß Ralf oftmals Beiträge in mach 2 - Geschwindigkeit liest- und
Fachbegriffe nicht richtig interpretieren kann.
-
Leider ist ihm heute ein peinlicher Fehler unterlaufen, indem er zwei Beiträge verwechselt hat.
-
Er schrieb im Beitrag " Eckstiel zu kurz " -- von einem Hakeneckblech ( welches auf beiden Fotos von Thobi NICHT erkennbar ist )
-
Vielmehr hat er den  Fachbegriff " Winkelband mit Kloben - bzw. Stützkloben - bzw. Haken "  verwexxelt
und aus dem  Beitrag " Fach zu breit " entführt.
-
Für meinen Teil bin ich strikt dagegen, daß der Begriff " Hakeneckblech " in einem
Holzwurm - Fachbuch veröffentlicht wird.
-

Grüße zur Nacht -
A. Milling

Autor:  Ralf Femmer | KS Freiberg [ Mo 27. Nov 2006, 07:25 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

..... Hauptsache sonst ist alles gesund.

Autor:  Stefan Haar [ Mo 27. Nov 2006, 16:18 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

@ Andreas:
Ich weiß ja nicht, ob Du das von Thobi eingestellte Objekt persönlich kennst, aber ..
ich habe so den Eindruck, dass alle außer Deiner Wenigkeit spätestens nach Thobi's farblicher Umrandung im Foto Ralf's Umschreibung des "Hackeneckblechs" als satirische Abwandlung des sonst fachgerechten Hakeneckblattes als Holzverbindung problemlos erkannt und verstanden haben!
Wie bereits gesagt, wenn Du kein Blech erkennen kannst - versuch's mal mit 'nem neuen Bildschirm.  :(

Autor:  Sven Teske | KS Dahme-Spreewald [ Di 28. Nov 2006, 20:14 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

ich habe mich einmal mehr über Andreas Beitrag gefreut, war er doch noch unterhaltsamer als die wunderbaren Bilder und neuen Klempnerwortschöpfungen.
Aber wenn ich gaaanz ehrlich sein soll, verstehe ich den Zusammenhang der einzelnen Absätze im Kontext des Beitrages nicht. das mag daran liegen, dass ich Mann UND Linkshänder bin - aber vielleicht ist´s auch ein anderes neurologisches Problem. ???

etwas verzweifelt, Sven.


P.S. Ich würd´ es mal mit anderen Drogen probieren....

Autor:  Wolfgang Riesner [ Di 28. Nov 2006, 23:41 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

Hallo zusammen,
da das Gebäude heute zufällig in der Nähe lag, habe ich es mir mal kurz von außen angesehen. Das vermeintliche Blech am Eckstiel ist eine glatte Zementmörtelplombe. Dennoch ist das Fachwerk in den meisten Bereichen erstaunlich gut.
Das Gebäude besitzt einige recht hübsche Details, was mich auf den Gedanken bringt, daß nicht nur "Pfusch und Co." interessant sind, sondern auch diese netten "Fundstücke". Auch das wäre eine lohnende Rubrik (finde ich jedenfalls). Allerdings müßte ich mir angewöhnen diese Fundstücke immer auch gleich mit der Kamera festzuhalten. Bisher klappt das nur selten. Aber Ihr seid bestimmt technik- und mediengeübter.
Gruß aus Neuenknick von Wolfgang Riesner

Autor:  salinodg [ Mi 29. Nov 2006, 00:26 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

@Ralf

Denk immer dran´  ;D

Bitte nicht füttern!

Dateianhänge:
Troll.png
Troll.png [ 6.23 KiB | 11601-mal betrachtet ]

Autor:  forenadmin [ Mi 29. Nov 2006, 17:17 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

Hallo Wolfgang,

Wolfgang Riesner hat geschrieben:

da das Gebäude heute zufällig in der Nähe lag, habe ich es mir mal kurz von außen angesehen.
Das vermeintliche Blech am Eckstiel ist eine glatte Zementmörtelplombe.
Dennoch ist das Fachwerk in den meisten Bereichen erstaunlich gut.

Ich hoffe jetzt unwissend, dass es sich bei der "Zementmörtelplombe" ebenso um einen "satirischen Fachbegriff" handelt, wie bei Ralf's "Hakeneckblech". ;)

Wolfgang Riesner hat geschrieben:
Das Gebäude besitzt einige recht hübsche Details, was mich auf den Gedanken bringt, daß nicht nur "Pfusch und Co." interessant sind, sondern auch diese netten "Fundstücke". Auch das wäre eine lohnende Rubrik (finde ich jedenfalls).


Deine Idee - "der netten Fundstücke" - finde ich prima!
Ein Foto sagt oft mehr als viele Worte und bei aller Theorie gäbe es immer mal wieder ein wenig Auflockerung ... so etwas für's Auge eben.

Herzliche Grüße
Thomas

Autor:  forenadmin [ Mi 6. Dez 2006, 21:31 ]
Betreff des Beitrags:  Re: Eckstiel zu kurz ...

Kleiner Nachtrag zu den beiden Aufnahmen unter dem Motto: Sieht doch eigentlich ganz harmlos aus ... ;)

Wolgang und ich hatten heute Gelegenheit, das Gebäude einmal von innen zu sehen.
Der/die äußeren Schäden an den Eckstielen haben durch die fehlende Lastabtragung
über die Schwellen, mittlerweile zu einer nicht unerheblichen Setzung im Bereich des
gesamten Kammerfaches geführt.
Die Schäden an den Eckstielen sind durch unzureichende Dachwasserableitung entstanden.
Das im Bereich der Eckstiele eingedrungene Wasser hat zu einer Durchfeuchtung des
Fußbodens bzw. der Kellerdecke geführt. Folge: die Decke ist auf ca. 2-3 m? herunter-
gebrochen. Mehrere Deckenbalken (Eiche) sind massiv geschädigt ... die Ameisen fühlten
sich wohl und fanden es lecker ... weitere Schäden sind zu erwarten.

Eine Besonderheit hatte der Keller aber dennoch zu bieten, die auch Wolfgang so noch
nicht gesehen hatte.

Im Keller des Hauses (4-Ständer HH von 1863) gab es eine Trennwand aus Fachwerk.

Herzliche Grüße
Thomas

Seite 1 von 1 Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
https://www.phpbb.com/