Ein Einhaus in der Wetterau...

Was in keine andere Rubrik passt
Dirk
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 30
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 23:50
Kontaktdaten:

Ein Einhaus in der Wetterau...

Beitrag von Dirk »

Hallo,

ein paar von Euch kennen uns vielleicht schon aus Verden oder Lügde - oder weil wir Steine weg geholt haben ;) Für die anderen eine kurze Vorstellung, bevor wir auch hier im Forum ganz viele neugierige Fragen stellen...

Seit Juni sind wir stolze Besitzer eines alten ganz schön heruntergekommenen Fachwerkhauses in der Wetterau (ca. 20 km nördlich von Frankfurt am Main). Unser Haus ist ein "Einhaus", weil Wohnbereich, Scheune und Stall unter einem Dach untergebracht sind. Das klingt irgendwie nach Niedersächsischem Hallenhaus - sieht aber bei unserem Haus ganz anders aus :) Das Haus hat drei Vollgeschosse plus Dachgeschoss, ist parallel zur Straße etwa 12 Meter breit, 6 Meter lang und 10 Meter hoch. Das Haus steht mitten in einer kleinen Stadt und wurde vermutlich meist von Handwerkern genutzt, die auch etwas Vieh in den beiden Ställen hatten, aber keine Vollzeit-Bauern waren. Leider wurde das Haus in den letzten Jahrzehnten sehr vernachlässigt und seit etwa 30 Jahren nicht mehr bewohnt. Daher stehen wir am Anfang einer sehr grundlegenden Sanierung, planen mit Unterstützung durch unseren Architekten und tüfteln an vielen Ecken und Enden. Und damit legen wir dann gleich mal mit den Fragen im Forum los ;)

Viele Grüße

Angelika & Dirk
Benutzeravatar
Marcel_74
Member
Member
Beiträge: 66
Registriert: Mo 30. Jun 2008, 23:29
Wohnort: Mittelhessen (Gemeinde Rabenau)

Re: Ein Einhaus in der Wetterau...

Beitrag von Marcel_74 »

Hallo Angelika und Dirk,

herzlich willkommen hier im Forum.
Ich werde Eure Haussanierung auf jeden Fall mit Interesse verfolgen und vielleicht auch mal vorbeischauen (ist ja um die Ecke).
Sind die Steine schon verarbeitet... ;) ?

Viele Grüße,
Marcel
Alexander Behr
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 42
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 16:33

Re: Ein Einhaus in der Wetterau...

Beitrag von Alexander Behr »

Hallo nach Hessen,

klingt interessant, zeig doch mal ein Foto.
Dirk
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 30
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 23:50
Kontaktdaten:

Re: Ein Einhaus in der Wetterau...

Beitrag von Dirk »

Hallo Alexander,

ok, aber nicht erschrecken ;-)

Viele Grüße

Dirk
Dateianhänge
So sieht der 12x6 Meter große Gewölbekeller unter dem ersten "normalen" Keller aus
So sieht der 12x6 Meter große Gewölbekeller unter dem ersten "normalen" Keller aus
Keller Richtung Haus 3.JPG (88.58 KiB) 10843 mal betrachtet
Hoffentlich sieht das Haus irgendwann so ähnlich aus
Hoffentlich sieht das Haus irgendwann so ähnlich aus
Entwurf Angelika 2010-08-28 mit Passepartout.jpg (96.26 KiB) 10843 mal betrachtet
So schaut das Haus jetzt aus, nachdem der marode Putz runter ist
So schaut das Haus jetzt aus, nachdem der marode Putz runter ist
Fassade 2010-10-03.JPG (60.04 KiB) 10843 mal betrachtet
So sah das Haus vorm dem Abhängen der Plane aus, mit der man das Haus drei Jahre lang "versteckt" hat...
So sah das Haus vorm dem Abhängen der Plane aus, mit der man das Haus drei Jahre lang "versteckt" hat...
Haus vorm Planeabhängen.JPG (98.85 KiB) 10843 mal betrachtet
Alexander Behr
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 42
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 16:33

Re: Ein Einhaus in der Wetterau...

Beitrag von Alexander Behr »

Ein wunderschönes Haus! Glückwunsch und gutes Gelingen!

Wie alt ist das Haus?
Dirk
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 30
Registriert: Mi 8. Dez 2010, 23:50
Kontaktdaten:

Re: Ein Einhaus in der Wetterau...

Beitrag von Dirk »

Hallo Alexander,

das "wunderschön" war hoffentlich keine Ironie ;) Unser "Ruinchen" schaut nämlich auf den ersten und auch zweiten Blick ganz schön heruntergekommen aus - aber da es so lange leer stand, wurde es zum Glück nicht verbastelt und totgedämmt.

Wie alt es ist wissen wir (noch) nicht: Wir haben grade die Ergebnisse der Dendrochronologie bekommen, die 1644, 1656, 1668, 1670 (unsicher) und Winter 1975/76 ergeben hat. Die breite Streuung der Ergebnisse könnte bedeuten, dass die Hölzer zweitverwendet waren. Im Stadtarchiv sind bisher Hinweise auf Vorgängerbauten aufgetaucht ab 1501...

Marcel: Die Steine stehen ordentlich aufgestapelt im Haus, wenn es etwas wärmer wird werden wir die ersten verbauen um die Löcher zu stopfen, die die Zimmerleute grade aufreißen...

Viele Grüße

Dirk

Ps: Im Artikel "Sehr hohe Räume heizen" gibt es noch weitere Fotos aus dem Innenraum: http://forum.igbauernhaus.de/viewtopic.php?f=13&t=1414
Alexander Behr
Junior Member
Junior Member
Beiträge: 42
Registriert: Mo 11. Okt 2010, 16:33

Re: Ein Einhaus in der Wetterau...

Beitrag von Alexander Behr »

Nein Dirk, ich meinte das so. Wir haben ja auch etwas in der Art gekauft.
Benutzeravatar
forenadmin
Administrator
Administrator
Beiträge: 397
Registriert: Mo 4. Sep 2006, 20:29
Wohnort: Minden
Kontaktdaten:

Re: Ein Einhaus in der Wetterau...

Beitrag von forenadmin »

Dirk hat geschrieben:...
das "wunderschön" war hoffentlich keine Ironie ;) Unser "Ruinchen" schaut nämlich auf den ersten und auch zweiten Blick ganz schön heruntergekommen aus - aber da es so lange leer stand, wurde es zum Glück nicht verbastelt und totgedämmt.
Moin zusammen,

also, für einen IGB'ler steht "Eure Hütte" doch richtig gut und vor Allem unverbastelt da.

Alleine die Tatsache, dass es unverbastelt bzw.unverbaut ist, macht es "besonders" wertvoll!


Viel Glück und immer schön durchhalten!

Gruß
Thomas
Gruß
Thomas Schomburg
Antworten