Diskussionsforen

der Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. - IGB
Aktuelle Zeit: Do 23. Jan 2020, 07:20

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Fr 17. Nov 2006, 20:59 
Offline
Full Member
Full Member

Registriert: Do 14. Dez 2006, 18:51
Beiträge: 101
Wohnort: Viersen
Moin moin, nach der Versicherung nun das nächste Thema: Da unser Brunnenwasser heillos mit Nitrat verseucht ist (200 mg/l) und das Bohren eines neuen Brunnens auf ein Roulettespiel hinausläuft (selbst wenn in größerer Tiefe weniger Nitrat ist, muss man laut Aussage Behörde dann mit anderen Inhaltsstoffen rechnen wie Eisen, und dann ist die Wäsche immer braun...), wollen wir an das öfftl. Trinkwassernetz gehen und den Brunnen nur noch für Gartenbewässerung etc nutzen. Im Prinzip kein Problem, denn Leitung liegt in der Straße. Problem: Haus steht 55 Meter von Grundstücksgrenze entfernt. Dafür wollen die örtlichen Wasserwerke Mehrkosten von 6.000 ? netto. Bis 15 Meter gibt es einen Pauschalpreis von 2.100 ? netto inkl. Anwohnerumlage. Das bedeutet also, pro Meter zusätzliche Wasserleitung 32 mm in frei zugänglichem Weideland (Lehmboden) wollen die rund 113 ?! Ich hab mal bei Erdbauunternehmen gefragt, die wollen sich da nicht so festlegen, aber es sollten max. 30 ? p.m. sein bei der Länge. Ein Job für einen Mann mit Minibagger von max. einem Tag. Ich frag also nach bei denen, wie das kommt, Antwort: Das sind halt unsere Kosten, basta. Ich könnte es ja selber machen. Ok, aber dann wollen die zusätzlich einen Zählerschacht (manngroß, frostfrei etc) an der Grundstücksgrenze, was ca. 1000 ? schätzungsweise kostet und meine Ersparnis bei Selberbauen wieder reduziert. Wasseruhr des Versorgers ist übrigens im Haus vorhanden, da darüber das Abwasser abgerechnet wird (Kleinkläranlage, müssen wir jetzt auch mit einer biologischen Stufe nachrüsten, nächstes Thema....die rein baufachlichen Hausthemen wie Feuchtigkeit, Ausbau etc gibt es auch zuhauf und folgen dann später;-)

Sind diese Kosten üblich? Oder sind das ganz besonders schlimme Wegelagerer? Was kann man tun?


Gruß
Ludwig


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Fr 17. Nov 2006, 21:44 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Hallo Ludwig,
habe gerade für eine Aussiedlung ein Angebot vorliegen:
Hausanschlusskosten für Anschlussleitung DN50 einschließlich 300m Leitungslänge : 4600,-? + Märchensteuer

Gruß, Reini


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Sa 18. Nov 2006, 14:51 
Offline
Full Member
Full Member

Registriert: Do 14. Dez 2006, 18:51
Beiträge: 101
Wohnort: Viersen
Ja, das klingt doch wesentlich realistischer.

Wenn von dieser Summe ca. 1-2.000 allgemeine Kosten bzw. Umlage sind, bleiben also rund 10-12 Euro pro Meter Anschlussleitung. Warum das bei uns nicht geht, ist mir schleierhaft.

Ludwig


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Sa 18. Nov 2006, 14:54 
Offline
Full Member
Full Member

Registriert: Do 14. Dez 2006, 18:51
Beiträge: 101
Wohnort: Viersen
Ach ja, wo ist das denn bzw. welcher Versorger?

Bei uns sind es die Niederrheinwerke (Kreis Viersen).

Die wollen 2.200 für den Anschluss plus 6.000 für 55 m Wasserleitung. Netto. Das ist Wucher.

Ludwig


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Sa 18. Nov 2006, 18:40 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Hallo Ludwig,
der Versorger ist : Wasserversorgungsverband Wesermünde - Süd, 30km südlich Bremerhaven.
Kannst ja mal anrufen und fragen wie die ihre Preisfindung erstellen: Tel.: 04746/9495-16

Gruß, Reini


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Mo 20. Nov 2006, 11:45 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Fr 29. Apr 2005, 11:10
Beiträge: 502
Wohnort: Berlin / Münchehofe (Brandenburg LDS)
Ahoi Ludwig,

die günstigste Lösung bei uns ist meist, sich einen Übergabeschacht an der Grundstücksgrenze bauen zu lassen und die Buddelarbeiten einschl. PE-rohrverlegung selbst oder durch einen guten Bekannten, vorzunehmen. Da es sich um eine Druckleitung handelt, spielt die Gefälleausbildung, Anbindehöhen usw. keine Rolle. Der Schacht besteht auch nur aus ein paar Brunnnenringen und einem Deckel, kann eigentlich kein Vermögen kosten.

Ganz schön happig die Kosten die sie dir genannt haben.....


Gruß, Sven.

_________________
Teske + Schwiede Architekten
Sachverständige für Schäden an Gebäuden

Alle Beiträge im Forum sind ausschließlich allgemeine Betrachtungen und keinesfalls konkrete Sanierungsanleitungen oder Rechtsberatungen. Hierfür sind immer Einzelfallberatungen durch einen Sachkundigen vor Ort erforderlich.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Di 28. Nov 2006, 22:39 
Offline
Member
Member

Registriert: Fr 28. Feb 2003, 20:49
Beiträge: 66
Wohnort: Lauterbach/Hessen
hallo,
das mit der wasseruhr und den abwasserkosten hab ich nicht verstanden: wem gehört denn die kleinkläranlage und wieso muss die von euch nachgerüstet werden, wenn ihr doch abwassergebühr zahlt  ??? - ich weiss ist ein anderes thema, aber trotzdem...
christiane

_________________
christiane


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Mi 29. Nov 2006, 13:03 
Offline
Full Member
Full Member

Registriert: Do 14. Dez 2006, 18:51
Beiträge: 101
Wohnort: Viersen
Ja, ich denke wir werden das jetzt selbst machen mit der Wasserleitung.Inzwischen habe ich den technischen Leiter der Wasserwerke gesprochen,der hat mir erklärt, dass sie laut Satzung diesen Pauschalpreis pro Meter nehmen müssen, egal ob durch Felsgestein oder lockeren Boden. Da hätte ich halt Pech, andere mit nur 15 Meter Abstand bis zum Haus sind durch den Basispauschalpreis fein raus, auch wenn alles asphaltiert ist und der Aufwand letztlich wesentlich höher als bei uns. Allerdings sollen sich nächstes Jahr die Gebührensätze ändern und an den tatsächlichen Aufwand anpassen, aber darauf warte ich jetzt wohl nicht mehr.

@Christiane: Jaja, mit dem Abwasser ist das nächste Thema. Derzeit haben wir eine geschlossene Grube für eine Wohneinheit und eine Dreikammergrube mit Verrieselung für die andere. Abfuhr aus Grube kostet 5 EUR pro m3. Verrieselung kostet 1,33 pro m3. Ist aber nicht mehr erlaubt, es muss entweder geschlossene Grube sein oder biologische KKA. Deshalb wollen wir eine Pflanzenkläranlage bauen. Und selbst dann kostet es dann noch 1,33 EUR pro m3, warum weiß ich auch nicht. Obwohl wir dann ja alles vorschriftsmäßig selbst entsorgen. Ich sehe da schon den nächsten Streit vorprogrammiert......

Gruß
Ludwig


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Mi 18. Apr 2007, 22:42 
Offline
Full Member
Full Member

Registriert: Do 14. Dez 2006, 18:51
Beiträge: 101
Wohnort: Viersen
Nur zur Info:

Anschluss ist gelegt, Kosten für ca. 5 m unter dem Weg durch bis zur Grundstücksgrenze ca. 2500 EUR. Dortz haben wir einen Wasserzählerschacht Marke ewe eingebaut, der ist aus Kunststoff, ca 45 cm Durchmesser und 1,30 tief. Der Zähler hängt an Schläuchen und kann zum Ablesen hochgezogen werden. So erspart man sich einen riesigen begehbaren Betonschacht mit allerlei Sicherheitsvorkehrungen nach DIN Schießmichtot. Kosten ca. 700 EUR. Einbau udn Verlegung der Wasserleitung zum Haus erfolgte durch den Unternehmenr, der zeitgleich auch die Pflanzenkläranlage gebaut hat, da hielten sich die Kosten in Grenzen.

Jetz ham wer schon mal trinkbares Wasser...

Gruß
Ludwig


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Mi 18. Apr 2007, 23:46 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Feb 2003, 23:59
Beiträge: 888
Wohnort: Wolfenbüttel
Man lernt doch nie aus !  :D

Die Sache mit der herausziehbaren Wasseruhr würde mich mal näher interessieren. Die bei uns üblichen PE-Rohre wären mit Sicherheit zu steif für eine derartige Lösung.
Wäre es möglich davon mal ein Foto hier einzustellen ?

_________________
AG-Bautechnik der IGB
Dipl.-Ing. Architekt

Beiträge im Forum können lediglich allgemeine Betrachtungen und daher reine Meinungsäußerungen sein. Bei konkreten Sanierungsproblemen ist eine Einzelberatung durch einen Sachkundigen vor Ort zwingend erforderlich.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Do 10. Mai 2007, 13:17 
Offline
Full Member
Full Member

Registriert: Do 14. Dez 2006, 18:51
Beiträge: 101
Wohnort: Viersen
Hallo,

war lang nicht mehr hier, sorry.

Hier ist der Link:

http://www.ewe-armaturen.de/kat/asw.php ... ht%20Qn2_5

Die PE-Rohre werden außen an vorhandene Stutzen angeschlossen. Innen ist alles vormontiert, es sind flexible Hochdruckschläuche, die normalerweise spiralförmig in dem Schacht liegen und die man leicht hochziehen kann mit der Wasseruhr. Nur die Uhr ist noch nicht drin, die wird vom örtlichen Wasserwerk eingebaut.

Vorteil: Man spart den Betonschacht. Der sollte bei uns nach DIN Norm sowieso 1 x 1,20 m mit Edelstahlleiter und allerlei Schutzvorkehrungen sein für den Wasserwerksmann, der dann alle Jubeljahre mal reinklettert zum Ablesen. Wäre auch nicht günstiger geworden.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kosten Hausanschluss Trinkwasser
BeitragVerfasst: Do 10. Mai 2007, 21:38 
Offline
Globaler Moderator
Globaler Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sa 15. Feb 2003, 23:59
Beiträge: 888
Wohnort: Wolfenbüttel
Danke - das ist doch mal was Neues ! ... Kannte ich jedenfalls noch nicht.

_________________
AG-Bautechnik der IGB
Dipl.-Ing. Architekt

Beiträge im Forum können lediglich allgemeine Betrachtungen und daher reine Meinungsäußerungen sein. Bei konkreten Sanierungsproblemen ist eine Einzelberatung durch einen Sachkundigen vor Ort zwingend erforderlich.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de