Interessante Fachwerkbauform

Konstruktionen, Befunde, alte Farbanstriche usw.
michael
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User

Interessante Fachwerkbauform

Beitrag von michael »

Hallo,

ich beschäftige mich als Hobby-Historiker mit den Häusern in unserem Dorf in der thüringischen Rhön.

Ein Haus unterscheidet sich in der Konstruktion von den anderen Fachwerkhäusern. Bei diesem Haus sind an den Ständern die normalen Kopfbänder, die Streben verlaufen aber direkt vom Rähm in die Schwelle und nicht wie normal von der Schwelle unter den Halsriegeln in die Ständer. Die Eckpfosten sind normal gebaut. Die Zapfen unterhalb der Fenster wurden bei uns im 17. und 18. Jahrhundert oft verwendet.

Ich habe nur dieses alte Bild, das Haus ist jetzt leider komplett mit Eternit-Platten verkleidet.

Kennt vielleicht jemand im Forum diese Bauform, die ich so noch nie gesehen habe, oder kann sonst noch etwas dazu sagen?

Vielen Dank und Grüße,

Michael.
1.jpg
1.jpg (47.39 KiB) 6250 mal betrachtet
Wolfgang Riesner
Senior Member
Senior Member
Beiträge: 300
Registriert: Di 14. Jun 2005, 22:48

Re: Interessante Fachwerkbauform

Beitrag von Wolfgang Riesner »

Hallo Michael,
Streben von der Schwelle zum Rähm sind in Norddeutschland allgemein recht häufig an relativ jungen Fachwerkgebäuden zu finden. Hier in Minden-Lübbecke würde ich sie um und nach 1850 ansetzen. Da gibt es aber durchaus Schwankungen. Dennoch kann man bei uns Schwelle-Stiel-Streben immer als die ältere Form ansehen. Ob das für deine Gegend auch gilt, kann ich nicht sagen, würde es aber vermuten.
Gruß aus Neuenknick von
Wolfgang
Antworten