Diskussionsforen

der Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V. - IGB
Aktuelle Zeit: Di 17. Sep 2019, 17:14

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: Do 21. Mai 2009, 05:47 
Nicht angemeldeter User
Nicht angemeldeter User
Guten Tag,

wir möchten einen Stall zu einen Wohnhaus umbauen.
Als Heizungsquelle habe ich z.B. an Erdwärme gedacht.
Hat vielleicht jemand dazu Erfahrungen gemacht und kann mir auch eventuelle Nachteile berichten.
Habe halt bisher im Internet dazu gestöbert und dazu nicht so viel gefunden.

Ich überlege auch unser bestehendes Fachwerkhaus, was bisher mit Grundöfen beheizt wird an die neue Heizquelle mitanzuschließen.(beide Gebäude sind voneinander ca. 6 meter entfernt) Habe schon Wandheizungen installiert die über einen Wärmetauscher an einen Grundofen angeschlossen sind.Es sind aber inzwischen 2 Zimmer zuviel ageschlossen die halt nicht mehr richtig warm werden.

gespannt auf Antwort verbleibe ich mit freundlichen Grüßen
Burkard


Diesen Beitrag melden
Nach oben
  
 
BeitragVerfasst: Mi 5. Aug 2009, 12:35 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Mo 3. Aug 2009, 10:56
Beiträge: 43
Wohnort: Ostercappeln
Das habe ich mir auch besorgt.

Wir wollen auch eine Wärmepume einbauen. Mit Erdkollektoren, unterstützt von einer 5 qm Solarthermieanlage mit 1000 L Pufferspeicher und Frischwasserstation.

Die Wärmepumpe trägt sich selbst bei Fußbodenheizung und max. 35 °C Vorlauftemperatur und dann einer Fotovoltaikanlage zur Einspeisung nach dem EEG.

Grüße,

C. di Pierro

_________________
Erkenne Dich selbst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: Do 13. Aug 2009, 14:46 
Offline
Member
Member

Registriert: Di 26. Jun 2007, 17:44
Beiträge: 92
Wohnort: Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal
Bericht von der Internationalen Leitmesse Sanitär - Heizung als Überblick der aktuellen Enwicklungen für (Holz)heizungen
Herr Uth,Forstamtsleiter Bad Salzungen, hat mir freundlicherweise seinen Bericht aus der Mitarbeiterinformation Forst zur Verfügung gestellt. Er ist für interessierte Laien / Hausbesitzer ...

Herzliche Grüße von Sabine_vom_Naturpark

Dateianhang:
Dateikommentar: Übersicht_Heizsysteme_ISH_März09.doc
Übersicht_Heizsysteme_ISH_März09.doc [74.5 KiB]
1043-mal heruntergeladen


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: Do 13. Aug 2009, 14:58 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Mo 5. Mai 2003, 13:03
Beiträge: 903
Wohnort: Zittau / Sachsen
Hallo Sabine,
ich habe den Bericht schon mal überflogen. Sehr gute Zusammenfassung. Vielleicht hat Herr Uth ja Lust das für den Holznagel zur Verfügung zu zustellen bzw. aufzubereiten.
Für mich wird die Zusammenstellung jedenfalls sehr hilfreich sein.
FG
Ralf

_________________
Äußerungen im Forum sind lediglich allgemeine Betrachtungen und daher reine Meinungsäußerungen. Bei Rechtsfragen wird in jedem Fall eine Beratung durch einen Rechtsanwalt empfohlen, bei Sanierungsproblemen eine Einzelberatung durch einen Sachkundigen vor Ort.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: Do 13. Aug 2009, 21:19 
Offline
Senior Member
Senior Member

Registriert: Mo 17. Feb 2003, 17:34
Beiträge: 767
In der Tat - ein guter Beitrag. Sehr sachlich bringt er die Themen auf den Punkt. Für den HN wäre allerdings ggf. eine Aufbereitung mit ausführlicheren Erklärungen sowie einigen Bildern sinnvoll.

Auch meine Lieblingsheizgerät wird lobend erwähnt: Das BHKW. So was muss einem in den Kopf kommen, wenn man wie ich im Ruhrgebiet wohnt und in 20 km Umkreis auf mindestens 7 Kohlekraftwerke (und deren Kühltürme) blickt. Ich frage mich dann immer, wieso ich eigentlich mein Haus wie bescheuert dämmen soll, und die pusten 60 % der Energie in die Luft. Um mal eine Relation zu nennen: Bei 1000 MW elektrischer Leistung werden über den Kühlturm ca. 1500 MW thermische Abwärme abgeführt. Wenn ein Häuschen hochgerechnet 10 kW braucht, kann man damit 150.000 Häuschen heizen - das is schon eine Grossstadt. Die antwort auf diese Energieverschwendung kann nur lauten: Schafft viele kleine Kraftwerke, deren Wärme sinnvoll zu Heizzwecken genutzt werden kann. Wenn ich so darüber nachdenke - wir sollte mal einen HN mit dem Schwerpunktthema Heizen machen!


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: Di 18. Aug 2009, 09:53 
Offline
Member
Member

Registriert: Di 26. Jun 2007, 17:44
Beiträge: 92
Wohnort: Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal
Organisatorisches können wir dann im internen Teil besprechen.
Ich hab schon mal meinen Jörg gebeten unseren Artikel vorzubereiten.
Liebe Grüße
Sabine_vom_Naturpark


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Wobei:
BeitragVerfasst: Fr 21. Aug 2009, 14:00 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Mo 3. Aug 2009, 10:56
Beiträge: 43
Wohnort: Ostercappeln
Hallo,

wenn ich sehe, was eine Pelletheizung kostet und ich mich damit wieder von einem Lieferanten (Pellets) abhängig mache, so wie es bei Öl oder Gas der Fall ist, dann schreckt mich das ab. So ein System kostet fast so viel, wie eine Wärmepumpe. Wenn man eine Fußbodenheizung hat oder nachrüsten möchte, dann würde ich immer eine Wärmepumpe vorziehen.

C. di Pierro

_________________
Erkenne Dich selbst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: Fr 21. Aug 2009, 15:26 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Mo 5. Mai 2003, 13:03
Beiträge: 903
Wohnort: Zittau / Sachsen
..... womit Sie dann ja auch abhängig wären. In dem Fall nur vom Stromanbieter, damit letztlich auch wieder vom Gas, Öl, Kohle etc.
Welches System für ein Gebäude sinnvoll ist, hängt neben den persönlichen Präferenzen und der gewünschten Beheizungsart noch von einigen anderen Faktoren ab.
Gerade Wärmepumpen unterscheiden sich hinsichtlich des Wirkungsgrades etc..
Auch sollte der ökologische Aspekt nicht unberücksichtigt bleiben.
Und unser Strom kommt immer noch zu großen Teilen aus Kraftwerken, die mit fossilen Brennstoffen oder mit Atomenergie betrieben werden.
FG
Ralf Femmer

_________________
Äußerungen im Forum sind lediglich allgemeine Betrachtungen und daher reine Meinungsäußerungen. Bei Rechtsfragen wird in jedem Fall eine Beratung durch einen Rechtsanwalt empfohlen, bei Sanierungsproblemen eine Einzelberatung durch einen Sachkundigen vor Ort.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: Fr 21. Aug 2009, 17:41 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Mo 3. Aug 2009, 10:56
Beiträge: 43
Wohnort: Ostercappeln
Hallo Herr Femmer,

das ist klar, aber zum Beispiel http://www.consolar.de hat ein System entwickelt, das mit Hybridkollektoren und Latent- und 1050 Liter Schichtspeicher plus Wärmepumpe 85% des Warmwasser und Heizungsbedarfes aus solarer und Wärmepumpenquelle befriedigen kann. Jahresarbeitszahl um 7 (!).

Realistisch betrachtet, ist dies, wenn man die finanzielle Möglichkeit hat, das die probateste Lösung, wenn sie denn auch in das jeweilige Haus paßt. Installiere ich zusätzlich eine z.B. 5 kW Fotovoltaikanlage, habe ich den (vergünstigten) Strom für die WP raus und verdiene über das EEG noch zusätzlich Geld.

Möchte ich natürlich nur ökologischen Strom nutzen und bin bereit (ich zum Beispiel definitiv nicht) für diesen mehr Geld auszugeben, dann ist eine WP nicht das Richtige.

Aber: jeder wie er mag und kann ;) !

Viele Grüße

C. di Pierro

_________________
Erkenne Dich selbst.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: So 11. Apr 2010, 19:29 
Offline
Full Member
Full Member

Registriert: Do 14. Dez 2006, 18:51
Beiträge: 101
Wohnort: Viersen
Nur der Vollständigkeit halber:

Der Link zum Bericht "Übersicht Heizsysteme" ist tot.

Gibt es diesen Bericht noch? Oder habe ich ihn im Holznagel übersehen?

Würd mich nämlich echt interessieren.

Ludwig


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: Mo 19. Apr 2010, 19:02 
Offline
Junior Member
Junior Member

Registriert: Di 24. Feb 2009, 17:41
Beiträge: 44
Wohnort: Schweiz
C di Pierro hat geschrieben:
XYZ hat ein System entwickelt, das mit Hybridkollektoren und Latent- und 1050 Liter Schichtspeicher plus Wärmepumpe 85% des Warmwasser und Heizungsbedarfes aus solarer und Wärmepumpenquelle befriedigen kann. Jahresarbeitszahl um 7 (!).


Wieviel sind 100%? 30 oder 300 kWh/m2.a? Welche Klimazone? Welche geographische Breite? Wieviele Sonnestunden pro Jahr? Wieviele davon im Winter?
Wieviel Wohnfläche pro Person? Welche Lebensgewohnheiten? Zuviele Unbekannte, seriös kann man das alles nur am konkreten Fall durchrechnen.
JAZ = 7 ist die gleiche Aussage wie 85% Autonomie, denn 85/(100 - 85) gibt ungefähr 7.
Es gibt in der Schweiz Versuchshäuser, die praktisch 100% energieautonom sind. Das geht aber nur, weil Architektur und Standort passen und die Bewohner mitmachen.

[/quote]Installiere ich zusätzlich eine z.B. 5 kW Fotovoltaikanlage, habe ich den (vergünstigten) Strom für die WP raus und verdiene über das EEG noch zusätzlich Geld.[/quote]

Strom ins Netz zu drücken und den gleichen Strom später zu verheizen und für die ganze Geschichte auch noch Fördergeld zu bekommen, ist schlicht Blödsinn. Das wird irgendwann einmal aufhören, und dann stimmt die schöne Rechnung nicht mehr.
Es wäre sinnvoller, den Nicht-Energieverbrauch statt die Energiebereitstellung zu subventionieren.
Die langfristig billigste Energie ist nach wie vor die, die man nicht verbraucht, also lieber in Dämmung und Heizgewohnheiten statt in PV investieren (wenn die insgesamt zur Verfügung stehende Geldmenge begrenzt ist, wie meistens. Ich habe nichts gegen PV an sich)

Die alten Bauernhäuser müsste man übrigens heute als Energiesparhäuser einstufen (wieviele Leute kamen mit wieviel Heizenergie über den Winter). Das wurde mit sparsamem Heizen erreicht. Schlafkammern muss man z.B. nicht heizen, da ist ja tagsüber keiner.
Heute ist der übliche Fall der, dass 24 Stunden pro Tag 800 Kubikmeter umbauter Raum auf 23 Grad gehalten werden, aber beide Bewohner sind den ganzen Tag nicht zu Hause.


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: So 25. Apr 2010, 08:02 
Offline
Senior Member
Senior Member
Benutzeravatar

Registriert: Sa 9. Dez 2006, 16:14
Beiträge: 869
Wohnort: Lügde-Hummersen (Kreis Lippe)
Ludwig hat geschrieben:
Der Link zum Bericht "Übersicht Heizsysteme" ist tot.


Hallo Ludwig,
der Link funktioniert.

Herzliche Grüße
Ulrike

_________________
"Wenn du wirklich etwas willst, werden alle Märchen wahr." (Theodor Herzl)
Mehr über meine wahr gewordenen Märchen ist hier nachzulesen


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Alternative Heizungsarten
BeitragVerfasst: Fr 21. Mai 2010, 14:17 
Offline
Full Member
Full Member

Registriert: Do 14. Dez 2006, 18:51
Beiträge: 101
Wohnort: Viersen
>Hallo Ludwig,
>der Link funktioniert.

Jepp, war ein Fehler auf meinem Rechner ...sorry!

Ludwig


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 13 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de